Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   29.11.17 16:44
    Hihi, du hast also genau
   30.11.17 20:36
    Oh jeh -hoffentlich werd
   9.12.17 21:35
    Hmm, das klingt alles na
   10.12.17 18:49
    Ne wir haben tatsächlich

http://myblog.de/nzlnina

Gratis bloggen bei
myblog.de





Flug

Was könnte die 4 denn an einem Sonntag morgen um kurz vor 6 aus dem Bett holen? Wer sie kennt, würde sagen-gar nichts. Trotzdem kämpfen sie sich ab 6:15 durch den Schneesturm zum Münchner Flughafen. Nachdem auch ich kapiert hatte, wie der Automat für die Gepäckschieber funktioniert und wir die Jungs auch endlich gefunden hatten, ging es los: Gepäck abgeben, Zoll suchen (und nicht finden) und Familie verabschieden. Joni und ich hatten das ja schon zu Hause geschafft, aber Selina Und JanNi mussten sich noch sowohl von ihren Eltern, als auch von Freund/Freundin verabschieden. In der anschließenden Sicherheitskontrolle blieb bloß ein Imbusschlüssel hängen und danach konnten wir auch endlich den Zoll finden. Wir wollen ja, dass der Joni seinen ganzen high-tech Apple Kram auch behalten darf, wenn wir wieder kommen. Nach einer kleinen Stärkung geht es an Bord der Boing 777 nach Abu Dhabi, in der natürlich erstmal das Entertainment System bewundert werden muss. Funktionieren tut es erst in der Luft, deshalb war die Spannung groß. Die Zeit verging dann dank diesem (Pong-Tunier und Filme schauen) recht schnell und schon sind wir am nächsten Flughafen. Dort müssen wir wieder durch die Sicherheitskontrolle und warten dann, werden aus dem Wertebereich geschmissen und erneut kontrolliert. So wirklich gründlich waren die aber nicht. Danach dürfen wir an Bord des 787 Dreamliners nach Brisbane. 13h Flug. Die Jungs natürlich wieder absolut begeistert vom Entertainment System, schon vor dem Start. Nach dem Start gibt es erstmal essen (chicken, schon zum zweiten Mal heute) und danach schlafen alle nacheinander, mehr oder weniger lang. Zuerst muss aber noch der immigration-Zettel für Australien ausgefüllt werden (den wir natürlich nicht gebracht haben, wussten wir aber nicht), auf dem man erklärt, was man da macht und ob man Krankheiten oder Tierarten einschleppt. Das ist definitiv eine Wissenschaft für sich... Zwischendurch geht es mir mal richtig schlecht, die unglaublich trockene Luft kann ich kaum atmen. Auch einige viele Turbulenzen lassen uns nicht ganz so schlafen, wie wir es könnten. Gut, und die Tatsache dass es nunmal Stühle sind und es sich senkrecht eh nicht so gut schläft. Das nächste mal frag ich, ob ich gleich die ganze Wasserflasche haben kann, diese Becher sind winzig! Ungefähr 1h bevor wir landen, bekommen wir als letztes unser Essen, bevor sich sogar die cabin crew hinsetzten muss, um nicht von den Turbulenzen durch das Flugzeug geworden zu werden. Nachdem sich das gelegt hat und wir mehr oder weniger gegessen haben, fliegt der Pilot viele schöne Kreise über Brisbane, um uns die Landschaft etwas näher zu bringen. Nachdem wir sehr fasziniert der Landung im command Center zugeschaut haben, geht es flott über den Flughafen, schließlich haben wir nur eine Stunde Zeit bis zum nächsten takeoff. Die Stimmung ist erstaunlich entspannt, keiner meckert und es ist noch keinem zu viel. Also erklären wir der netten Dame am Gate, warum wir keine Bordkarte haben (konnten bei der Tochtergesellschaft nicht online Einchecken) und dass sie dich bitte unser Gepäck mitnehmen soll. Tut sie auch, klappt alles. Der Flug hat Verspätung, so warten wir also sogar noch, auch wenn Joni in der erneuten Security Kontrolle etwas genauer durchsucht wurde. Das nächste Flugzeug hat kein Entertainment System, dafür aber eine Sicherheitseinweisung mit Pantomime, die wir schon die ganze Zeit so vermissten. Die Zeit in der 737 geht schnell vorüber mit Stadt-Land-Fluss spielen, dem ausfüllen von der einreisekarte nach Neuseeland (dafür braucht man echt nen Assistenten, das ist richtig kompliziert) und einem erneuten essen. Scheinbar hatten wir Glück, dass wir mit etihad geflogen sind, die anderen Gäste haben nichts bekommen. Auch wir dachten, dass wir verhungern müssten (JanNi und Silit) und so freuten wir uns umso mehr darüber. Endlich landen wir in Auckland. Die Stimmung ist immer noch entspannt und fröhlich, bis wir durch die Einreise Kontrolle müssen. Etwas angespannt schauen wir auf die Schilder „declare, dispose oder face a minimum 400$ fee“. Haben wir auch nichts vergessen? Haben wir scheinbar nicht, denn alle Rucksäcke dürfen weiter, nur die Zelte müssen noch ins Labor. Aber auch die dürfen wir wieder mitnehmen, nachdem wir alle die Wartezeit für ein Update unserer Familien über das gratis wlan nutzen. Danach finden wir (ok Joni, wie immer) den SkyBus in die Stadt in die richtige Richtung und Silit und JanNi haben was zu essen (ja, schon wieder). Der Busfahrer ist nett und wir immer noch fröhlich, so vergehen die 40min wie im Flug. Der Busfahrer versucht uns zwar noch zu erklären, wo wir hinmüssen, aber wir laufen trotzdem erst 2mal am Hotel vorbei, bis wir endlich Einchecken. Schnell machen wir uns bettfertig, bevor wir unser 10bett-Zimmer betreten. Es ist eng, aber das Fenster ist offen und somit stinkt es immerhin nicht. Fast hätte ich in einem Bett schlafen wollen, in dem schon einer lag, weil ich ihn nicht gesehen habe. Dann haben Joni und ich uns aber doch für das obere Bett entschieden, zu dritt wäre es etwas eng geworden. Die Matratzen sind durchgelegen und wir eigentlich viel zu wach, aber trotzdem schlafen wir, schließlich ist es mitten in der Nacht und wir haben am nächsten Tag viel vor. Gute Nacht!
27.11.17 20:31
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung