Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   29.11.17 16:44
    Hihi, du hast also genau
   30.11.17 20:36
    Oh jeh -hoffentlich werd
   9.12.17 21:35
    Hmm, das klingt alles na
   10.12.17 18:49
    Ne wir haben tatsächlich

http://myblog.de/nzlnina

Gratis bloggen bei
myblog.de





In Auckland Formalitäten erledigen

Nach nur knapp 3 Stunden Schlaf bin ich um halb 7 schon wieder wach. Nachdem ich mit meinem Husten um kurz vor halb 8 immer noch nicht das ganze Zimmer geweckt hatte, gab ich auf und bewegte mich aus dem Bett. An der Rezeption bekommt man normalerweise zwar nur für 15min wlan, das für die Angestellten ist jedoch nicht gesichert und so eröffne ich (in sehr viel Arbeit, das wlan ist richtig langsam) diesen Blog und schreibe den ersten Artikel. Gleichzeitig Blätter ich ein bisschen in einer Zeitschrift, von der ich ein paar nützliche Tipps bekomme. Um kurz vor 9 fällt mir auf, wie wenig ich geschlafen habe und weil ich die ganze Zeit nichtmehr gehustet hatte, ging ich wieder ins Bett. 20min später sind JanNi und Silit bereits wach und wir stehen doch alle fast eine Stunde früher auf als geplant. Nachdem alle geduscht haben und wir ready für den Tag sind, gehts erstmal zur Rezeption, wir brauchen eine Bestätigung, dass wir dort wohnen. Die Angestellte hat aber leider keine Ahnung und so sollen wir um 11 wieder kommen. Also gehen wir erstmal Frühstücken. Eine Stunde später sind wir (mit der Bestätigung für 10$) auf dem Weg zur Bank, in der uns der nette Typ am Schalter erklärt, dass wir einen Termin brauchen und dass er heute keinen mehr hat. Nachdem wir aber noch nicht wissen, wann wo und wie wir abgeholt werden und was wir danach genau machen und wann wir heut haben, gibt er uns nur die Nummer der Filiale, die am nächsten zu unserer Farm ist. Enttäuscht gehen wir weiter, sim-Karten besorgen. Das klappt fehlerfrei. Weiter gehts, vielleicht haben die in der nächsten Filiale ja noch einen Termin. Aber auch auf dem Uni-campus hat keiner Zeit für uns. Aber wlan gibts und so sehen wir, das Denise uns geschrieben hat, dass wir mit den öffentlichen bis Waiuku fahren müssen und sie uns da holt. Also schauen wir Zug und bus-Verbindungen nach und Joni bekommt eine Mail, er muss seine simkarte nochmal umtauschen. Also laufen wir dorthin und fragen auf dem Weg noch in der letzten anz filiale, die aber auch keine Zeit haben und uns nur die nächste Visitenkarte mit der Nummer für unsere Sammlung gibt. Nachdem wir die simkarte umgetauscht haben, gehen wir auf dem Rückweg zum Hotel noch einkaufen. Eigentlich wollten wir bloß ein paar Nudeln zum Abendessen aber dann wird es doch ein Großeinkauf für über 100$. Gut, da war auch Duschgel und deo dabei, aber trotzdem. Im Hotel angekommen, gehen wir todesmutig in die Küche, um unsere Ravioli zu kochen.Alles klebt. Vor allem der Boden. In der Ecke vor der Mikrowelle ist eine Pfütze aus ??? Öl, Wasser, keine Ahnung? Der eine Herd ist komplett verkrustet und vor dem offenen Fenster ist das Mülldepot. Es stinkt. Aber wir haben Hunger. Also spülen wir einen Topf, der eigentlich ein Messbecher ist, vier Teller und so viele Gabeln und Löffel wie wir gefunden haben (je eins). Silit und Joni ziehen nochmal los, Gewürze kaufen. Als sie wieder kommen, wateten JanNi und ich schon eine Weile auf das Wasser, das wir auf den sauereren Herd gestellt haben. Weitere 15min später hat sich der Zustand immer noch nicht geändert und so beschließen wir, die erste Packung schon mal in der (erstaunlich sauberen) Mikrowelle zu machen. Der JanNi kippt also 3/4 der Soße in die Packung und schon stellen wir die (Plastik) Verpackung in die Mikrowelle. Diese schmilzt natürlich nach kurzer Zeit, also füllen wir die Ravioli in einen Teller. Wenig später haben wir was zu essen und am Tisch stinkt es auch nicht mehr so wie am Fenster, sodass wir mit unserem eigenen Besteck (außer ich, ich hab die küchengabel bekommen) das Essen mehr oder weniger genießen. Auch die nächste Packung findet den weg in die Mikrowelle, schmeckt aber wir Hundefutter. Pünktlich zur letzten Packung kocht das Wasser. Als sie aber fertig sind, stinkt das ganze so sehr, dass wir sie wegschmeißen. Mir ist zu dem Zeitpunkt so schwindlig, dass ich schonmal ins Bett geh. Kurz drauf gehen wir in den Park, wo ich nochmal eine Weile schlafe. Als wir danach ins Hotel zurück kommen und die anderen, mit pullis ausgestattet, nochmal zum Hafen losziehen, bleibe ich da und schlafe, bis sie zurück kommen. Auch dann steh ich nur kurz auf, um mich bettfertig zu machen. Danach geht es zurück ins (immer noch unbequeme) Bett.
29.11.17 09:18
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mama (29.11.17 16:44)
Hihi, du hast also genausoviel Papierkrieg an der Backe wie ich und auch Valeria. Es gibt auf der ganzen Welt anscheinend kein Land, in dem irgendetwas verwaltungstechnisches einfach und unkompliziert geht.

Ich wünsch dir gute Besserung (mir selber auch - ich hatte Migräne und jetzt noch Überlkeit und Bauchweh) und eine tolle Zeit auf der Farm. Hab schon gelesen, dass die Jungs Heu machen mussten, aber WhatsApp funzt für mich nur, wenn ich Pollis Handy schnorren kann. Dein Altes hat seinen Akku verbraucht und ist beim Apple-Reparierer in Tölz. Krieg ich erst Montag wieder.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung